Benutzeranmeldung

Wenn Sie bereits in unserem Neuseeland-Forum registriert sind, können Sie sich unten mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort anmelden. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, benutzen Sie bitte den Link links im Menü.


Thema mit vielen Antworten

Neuseeland-Rundreise im März/April 18


Autor
Nachricht
Verfasst am: 13. 07. 2017 [02:16]
NatalieInvers
Dabei seit: 04.05.2015
Beiträge: 267
"NZHomebrewer" schrieb:

"bueri" schrieb:

Werdet Mitglied bei [...] den Supermarktketten "New World" und "Countdown" geht einfach vor Ort an der Kasse.



Nachtrag: Habe gerade mal bei countdown nachgeschaut. Stimmt, du bekommst club preise mit karte. Auch New World spricht auf der web site von Club Deals. Wieder was gelernt.


Ja, als wir 2012 als Touristen unterwegs waren hatten wir auch so eine Kundenkarte von New World, ich meine mich aber zu erinnern dass Nord und Süd Insel aber irgendwie getrennt voneinander die Kundenkarten hatten. However, spielt ja jetzt keine Rolle. Club Deals lohnen sich und von den Supermärkten den Kassenbon mitnehmen, normalerweise bekommt man damit ein paar Cent Benzingeld Rabatt pro Liter bei den kooperierenden Tankstellen.


An Alma:
Auf wen beziehen sich die Grüße in den Norden der Südinsel?

Wenn man auf Farmers Märkten guckt und etwas recherchiert dann bekommt man auch an vielen anderen Orten knuspriges Brot nach deutscher Art. Nur halt nicht im Supermarkt oder Standard Bäckerei


Cheers
Natalie


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.2017 um 09:04.]
Verfasst am: 13. 07. 2017 [00:42]
NZHomebrewer
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 4158
"bueri" schrieb:

Werdet Mitglied bei [...] den Supermarktketten "New World" und "Countdown" geht einfach vor Ort an der Kasse.


Das verstehe ich nicht. Kannst du das erklaeren? Erstens braucht man eine post addresse an die die karte geschickt werden kann und zweitens was nuetzt es einem touristen wenn er FlyBuys oder AA punkte bekommt? Ich weiss das countdown frueher mal sonderangebote nur fuer leute mit karte hatten (New World hatte das nie) aber ich bin mir nicht sicher ob es das noch gibt.

Welchen vorteil siehst du fuer einen touristen wenn er eine countdown/AA oder fly buys karte hat? Eventuell weisst du was was ich nicht weiss.

Cheers

Peter
Nachtrag: Habe gerade mal bei countdown nachgeschaut. Stimmt, du bekommst club preise mit karte. Auch New World spricht auf der web site von Club Deals. Wieder was gelernt.

Be Who you are and say what you feel,
because those who mind, don't matter
and those who matter, don't mind.
(Dr. Seuss)
Verfasst am: 12. 07. 2017 [22:15]
bueri
Dabei seit: 15.01.2016
Beiträge: 15
Hallo Klaus

Bitte entschuldige, der Beitrag war so lange, da habe ich den Gruss und den Namen vergessen

Schönen Abend und lg Alma
Verfasst am: 12. 07. 2017 [21:41]
bueri
Dabei seit: 15.01.2016
Beiträge: 15
"NZHomebrewer" schrieb:




Wenn ihr Samstags in der Bay of Islands seit besucht mich auf dem The Old Packhouse Market in Kerikeri. Ich verkaufe dort Deutsches brot und backwaren. Aber der markt lohnt sich auf jeden fall.

Cheers

Peter


Hallo Peter, wenn ich das gewusst hätte, wären wir bestimmt in Kerikeri vorbei gekommen. Richtiges Brot haben wir sehr vermisst.

Grüsse in den Norden der Südinsel
Alma

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.2017 um 22:09.]
Verfasst am: 12. 07. 2017 [20:19]
bueri
Dabei seit: 15.01.2016
Beiträge: 15
Hallo Klaus

gerne gebe ich dir einige Antworten zu deinen Fragen. In 40 Tagen kannst du schon einiges sehen.

Ein Wohnmobil ist eine gute Sache um dieses tolle Land zu erleben. Wir waren vom 26.1.17 bis zum 26.3.17 für 60 Tage zum zweiten Mal in Neuseeland.

Wenn du keine Erfahrung mit einem Wohnmobil hast kann ich nur sagen: Nimm dir genügend Zeit für die Tagesetappen. Das Womo ist gross, breit und hoch. Wenn du mit 60 km/h rechnest bist du auf der guten Seite. Die Strassen sind schmal, es hat viele Kurven, man braucht viel mehr Zeit als in Europa.

Das ist aber schön und macht den Reiz aus.

Das Fahren auf der "falschen" Seite ist für uns kein Problem, wir waren schon öfters in Ländern mit dieser Angewohnheit. icon_biggrin.gif

Wenn es neu für dich ist: lass dir Zeit, nimm es ruhig,

Zu deinen Fragen, die ich sehr subjektiv beantworte. Was uns gefällt und passt, muss für andere nicht stimmen.

1) Kann jemand Empfehlungen für einen Wohnmobil-Vermieter aussprechen?
Mit Wilderness (findest du im Internet) haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Fahrzeuge sind neu, gut gewartet und wenn irgendwas ist, sind die Mitarbeiterinnen äusserst hilfsbereit. Wir hatten zwei Defekte am Fahrzeug (1x eine Anzeige "Check Glow Plugs" und das andere Mal einen Wassereinbruch während einer heftigen Gewitterfront), jedes Mal hat man uns gleichentags mit einer Werkstätte einen Termin gemacht. Sie haben auf unsere geplante Route Rücksicht genommen und auch immer zurück gefragt, ob wieder alles funktioniere und ob wir wieder gut unterwegs seien.
Als rund um Christchurch Brände ausgebrochen sind, hat uns Wilderness mittels SMS informiert, welche Strassen wir vemeiden sollten.
Die Fahrzeuge können nur direkt bei Wilderness gebucht werden, sie arbeiten nicht mit Reisebüros.
Wir hatten einen Alpine 4. Einige Mitarbeitende von Wilderness sprechen gut deutsch.
Vor 13 Jahren hatten wir Britz.

2) Hat jemand Erfahrung mit dem Vermieter Wendekreisen?
nein, ich nicht

3) Macht der Besuch von Manapouri oder Invercargill bei einer Ersttour Sinn?
Wir waren auf der ersten Reise in Invercargill, weil wir nach Stewart Island wollten. Diesmal war Invercargill ein Zwischenstopp von den Catlins Richtung Queenstown.

4) Inwieweit kann man den Zeitangaben auf Google Maps für Fahrstrecken Glauben schenken, oder welchen Faktor muss man aufschlagen?
Ich habe unsere Tagesetappen nicht geplant. Wir sind mehr oder weniger ins Blaue gefahren und haben uns von Tag zu Tag neu entschieden. Nicht nur auf der Südinsel hängt in NZ viel vom Wetter ab. Einfach sehr konservativ planen, wir sind meist zwischen 80 und höchstens 220 km pro Tag gefahren. Meist waren es 120 - 170 km. Wir haben zu Hause einige Fixpunkte festgelegt, die wir sehen wollten.

Abschließend: Besuch des Milford Sounds oder doch besser Doubtful Sound?

Wir waren auf der ersten Reise am Milford Sound. Dieses Mal war das Wetter in der Gegend so schlecht, dass wir auf beide verzichtet haben. Milford hat uns sehr gut gefallen, weil es am Tag zuvor geregnet hatte, waren die Wasserfälle imposant.

zu den andern Fragen:
Ich finde es gut, dass du das Womo erst am 2. Tag übernimmst. Man ist doch "auf dem Hund" nach dem langen Flug. Wir mussten glücklicherweise nicht Holzklasse fliegen, und haben das Womo am ersten Tag übernommen, sind dann aber nur ca. 10 km zum Campingplatz in der Stadt gefahren. Mit unserem Navi war das kein Problem, wir waren auf der ersten Reise schon dort und kannten den Weg noch. Eine längere Strecke würde ich auf keinen Fall einplanen.

1) Ist die Route wie beschrieben sinnvoll und die jeweiligen Aufenthaltszeiten passend? Habt ihr andere Vorschläge, die wir nicht berücksichtigt haben?

Milford Sound z.B. mit einer geführten Tour ab Te Anau in Angriff nehmen. Die Strecke bis zum Sound zieht sich.

2) Die jeweils angegebenen Campgrounds sind eine Vorauswahl. Gibt es zu einzelnen Campgrounds Empfehlungen, ggf. auch andere die auf der Route liegen?
Lad dir die Campermate App runter. Die Bewertungen dort sind zuverlässig.


3) Sollte man zu dieser Jahreszeit Campground oder bestimmte Campgrounds reservieren?

nein, eigentlich nicht. Picton, bevor du auf die Fähre gehst, würde ich einige Tage vorher reservieren. Ich habe manchmal während des Tages angerufen oder auf einem Top 10 anrufen lassen und gefragt, ob eine Powered Site frei ist. Meist sind wir einfach auf den Platz gefahren und haben gefragt. Wir wurden nirgends weggeschickt.

Rotorua und um Auckland rum würde ich auch reservieren.

Die Fähre haben wir nur wenige Tage im Voraus reserviert, so haben wir uns die Flexibilität auf der Südinsel bewahrt

4) Ist eine Reservierung der Bootsfahrt im Milford Sound notwendig?
kann ich nicht sagen, wir hatten eine geführte Tour ab Te Anau.

5) Sind die Tagesetappen/Entfernungen mit dem Camper machbar?
Deine Tagesetappen wären für mich viel zu lang. Siehe oben km/Tag.
Die Reise vom Kauri Forest nach Auckland und noch das FZ zurückgeben reicht bestimmt nicht. Die Rückgabe dauert locker 1 bis 1,5 Std. Du musst durch die Stadt fahren (viel, viel Verkehr). Wilderness z.B. nimmt die Autos nur bis ca. 15.30 h zurück. Wir sind am letzten Tag z.B. nur von Muriwai nach Auckland gefahren.

6) Lässt sich die Aufenthaltsdauer kürzen, wenn ja wo, aber ohne das es stressig wird?
Bestimmt, vielleicht auf der Südinsel Dunedin auslassen oder im Norden von Napier direkt nach Taupo ohne den Schlenker über Ohakune. Und von Taupo aus einen Ausflug zum Tongariro machen.
Oder den ganzen Teil nördlich von Auckland weglassen, dafür nördlich von Wellington Kapiti Island besuchen (unbedingt sehr früh reservieren), über Palmerston North über die SH54 und beim Flat Hill Café übernachten und die Wanderung zu den Whitecliff Boulders machen, dann auf der SH1 nach Norden über Ohakune rund um das Gebirge nach Taupo. Oder von den White Cliff Boulders zurück über Whanganui nach New Plymouth und dann über den Forgotten World Highway wieder Richtung Taupo.

7) Gibt es noch etwas, was unbedingt zu berücksichtigen ist?
Werdet Mitglied bei Top10 und bei den Supermarktketten "New World" und "Countdown" geht einfach vor Ort an der Kasse.
Nimm ein Navi mit, das lässt dich ruhig reisen und kauf einen guten Strassenatlas in Papierform, der gibt die Uebersicht.


Geniesst die Zeit in Neuseeland, lasst euch Zeit.

Wir hatten zur Vorbereitung den Neuseeland Reiseführer von Dietrich Höllhuber aus dem Michael Müller Verlag und "Mit dem Wohnmobil durch Neuseeland" von Dieter Giesen/Andrea Lossen

Frag einfach wieder, wenn du noch was wissen möchtest. Ich kann dir ein anders Mal meine Einschätzung der Campingplätze geben. Wir waren auf einigen, die du aufgeführt hast.
Verfasst am: 12. 07. 2017 [04:10]
NZHomebrewer
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 4158
"Gucki-55" schrieb:


16.04. Mo Fahrt zum Waipoua Kauri Forest
- bis Rawene Holiday Park – Premium oder
- bis Kauri Coast Top 10 Holid. P. – Premium



Ich wuerde auf jeden fall den Kauri Coast Top 10 (ehemals Trounson Motor Camp) empfehlen und dann dort die gefuehrte nacht tour durch den Kauri Forest machen.

Wenn ihr Samstags in der Bay of Islands seit besucht mich auf dem The Old Packhouse Market in Kerikeri. Ich verkaufe dort Deutsches brot und backwaren. Aber der markt lohnt sich auf jeden fall.

Cheers

Peter

Be Who you are and say what you feel,
because those who mind, don't matter
and those who matter, don't mind.
(Dr. Seuss)
Verfasst am: 11. 07. 2017 [21:35]
NatalieInvers
Dabei seit: 04.05.2015
Beiträge: 267
"Gucki-55" schrieb:

Hallo zusammen,


3) Macht der Besuch von Manapouri oder Invercargill bei einer Ersttour Sinn?


Abschließend: Besuch des Milford Sounds oder doch besser Doubtful Sound?

Viele Grüße
Klaus


Ich bevorzuge wie Lothar den Doubtful Sound. Da wäre Manapouri mit drin inkl Besichtigung der Power Plant , die ist schon ziemlich cool aber Naturerlebnis kommt auch nicht zu kurz.
In Te Anau würde ich Miles better pies einen Besuch abstatten, ich glaube von 6 bis 16 Uhr offen. Mein Mann empfiehlt Steak pepper pie, ich apple blueberry.

Ich würde die Southern scenic road in Betracht ziehen und statt Invercargill das niedliche Riverton besuchen -La Riviera of the South!
Dazu cheese rolls (Southland sushi) im the Crib cafe (früher Mrs Clarkes, darunter steht es in Reiseführern oder im New Zealand cookbook) oder custard squares in the postmaster bakery. Kalorien kann man bei einem walk auf dem Berg mit Blick auf die Bucht ablaufen. Bei Regen ab ins Te Hikoi Museum.

Inver Vegas würde sich lohnen wenn man total versessen auf Classic cars ist (Bill Richardson Transport World, Motorcycle Mecca) oder auf Henry the Tuatara (Southland Museum). Sehr gutes Café ist The Batch"

Cheers!


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.2017 um 23:18.]
Verfasst am: 11. 07. 2017 [19:05]
lreuss2202
Dabei seit: 16.04.2006
Beiträge: 1884
Hallo Klaus,

zu den Campingplätzen, da kann ich oder andere dir schlecht raten, denn der Geschmack ist immer ein anderer und du musst entscheiden was für dich im Vordergrund steht. Es ist schlecht für andere eine Entscheidung zu treffen. Raten kann man, aber jedem gefällt etwas anderes.

An Fahrzeiten kannst du bei normalen Autos ca. 70 km die Stunde rechnen. Mit einem Womo noch etwas weniger. Da kannst du dir die Reisezeiten pro Tag selbst ausrechnen. Wenn du dann noch Halt`s für Aussichtspunkte dazurechnest, dann wirst du auf reale Zeiten kommen.

Reservierungen sind immer besser, ob du es für notwendig ansiehst must du entscheiden. Ich plädiere dafür, andere sind dagegen denn man ist gebunden. Jeder wie er meint.

Ich plädiere für den Doubtful Sound. Der ist interessanter, ausser du willst den HomerTunnel sehen.

Zu den Womo Vermietern kann ich nichts sagen, wir hatten vor 18 Jahren Kea, die gibt es aber nicht mehr.

Noch ein Hinweis, der Linksverkehr erfordert immer volle Konzentration und in den ersten Tagen auch eine gewisse Angewöhnungszeit, deswegen auch nur kurze Strecken vornehmen.

So das kann ich im Moment dazu beitragen.

Mit freundlichen Grüssen

Lothar aud dem wolkigen, lauwarmen, noch trockenen und sommerlichen Frankfurt/M

Neuseelandbilder von 2005/6 unter:
http://www.flickr.com/gp/13314010@N07/Xde6ku
Verfasst am: 11. 07. 2017 [17:10]
Gucki-55
Themenersteller
Dabei seit: 10.07.2017
Beiträge: 9
Hallo zusammen,

mir sind noch ein paar Fragen eingefallen, auf die ich vielleicht auch eine Antwort erhalte:

1) Kann jemand Empfehlungen für einen Wohnmobil-Vermieter aussprechen?
2) Hat jemand Erfahrung mit dem Vermieter Wendekreisen?
3) Macht der Besuch von Manapouri oder Invercargill bei einer Ersttour Sinn?
4) Inwieweit kann man den Zeitangaben auf Google Maps für Fahrstrecken Glauben schenken, oder welchen Faktor muss man aufschlagen?

Abschließend: Besuch des Milford Sounds oder doch besser Doubtful Sound?

Viele Grüße
Klaus
Verfasst am: 10. 07. 2017 [14:30]
Gucki-55
Themenersteller
Dabei seit: 10.07.2017
Beiträge: 9
Hallo zusammen,

wir, ein Rentner-Ehepaar, möchten erstmals mit einem Wohnmobil und erstmals Neuseeland bereisen.
Reiseland bedingt interessieren wir uns vorrangig für Landschaften, Maori, Berge und Gletscher, Geysire und Vulkane, Küste und Meer sowie Meerestiere.

Aktuell haben wir folgende Route innerhalb von 40 Tagen mit nachfolgendem Ablauf geplant:

11.03. So Flug nach Christchurch
12.03. Mo 1. Tag in und um Christchurch
13.03. Di 2. Tag in und um Christchurch - Übernahme des Wohnmobils

14.03. Mi Fahrt über Tekapo (Lake Tekapo) nach Twizel
- Twizel Holiday Park - Medium
- Lake Ruatawniwha Holiday Park - Medium
15.03. Do 1. Tag Twizel u. Umgebung

16.03. Fr Fahrt nach Dunedin
- Dunedin Holiday Park – Medium
- außerhalb: Portobello Village Tourist Park – Medium
17.03. Sa 1. Tag u.a. w/ Otago Peninsula Halbinsel

18.03. So Fahrt - Teilstrecke nach Te Anau - bis Gore

19.03. Mo Fahrt nach Te Anau
- Te Anau Top 10 Holiday Park – Premium
- Te Anau Kiwi Holiday Park - Premium
- Fiordland Great View Holiday P. – Premium
- in Te Anau Towns: Henry Creek Camping Ground – Medium

20.03. Di Fahrt zum Milford Sound
- Milford Sound Lodge and Campground – Premium

21.03. Mi 1. Tag
Bootsfahrt - Reservierung notwendig ???
Cruse: 10:45 Uhr /12:45 Uhr/14:45 Uhr 90 NS$ p.P.

22.03. Do Fahrt nach Queenstown
- Queenstown Lakeview Holiday Park – Premium
- Queenstown Holiday Park & Motels Creekside – Premium
- Box Motorhome Park – Premium

23.03. Fr 1. Tag Queenstown
24.03. Sa 2. Tag Queenstown oder - Wanaka?
- Wanaka Top 10 Holiday Park – Premium
- Wanaka Kiwi Holiday Park and Motels – Premium
- Lake Outlet Holiday Park Wanaka – Medium (11-20)
- außerhalb: Lake Hawea Holiday Park – Medium

25.03. So Fahrt ab Wanaka zum Fox Glacier bzw. Franz J. Glacier
- Fox Glacier Top 10 Ten Holiday Park – Premium
- Fox Glacier Lodge – Medium (11-20) mit Dump St.
< Besuch des Franz Josef Glacier
- Franz Josef Top 10 Holiday Park – Premium
- Rainforest Retreat Franz J. Glacier – Premium
- Glacier Country Campervan Park – Medium

26.03. Mo Fahrt vom Franz Josef G. zu den Pancake Rocks
- Punakaiki Beach Camp – Medium

27.03. Di Fahrt nach Motueka
- Motueka 10 Ten Holiday Park – Premium

28.03. Mi 1. Tag Motueka u. Abel Tasman NP

29.03. Do Fahrt nach Nelson
- Tahuna Beach Holiday Park – Medium
- Nelson City 10 Ten Holiday Park – Premium

30.03. Fr Fahrt nach Picton zur Fähre nach Wellington
- Wellington 10 Ten Holiday Park – Premium
- Evans Bay Marina Carpark – Free - einfach aber zentral !
31.03. Sa 1. Tag Wellington
01.04. So 2. Tag Wellington

02.04. Mo Fahrt nach Napier
- Napier Beach Kiwi Holiday Park & Motels – Premium
03.04. Di 1. Tag

04.04. Mi Fahrt nach Ohakune
- Ohakune Top 10 Holiday Park – Premium
- Mangawhero Camping Ground – Medium

05.04. Do Fahrt nach Taupo
- Great Lake Holiday Park – Medium
- Taupo All Seasons Holiday Park – Premium
- Taupo Top 10 Holiday Resort – Premium

06.04. Fr Fahrt nach Rotorua
- Cosy Cottage Thermal Holiday Park – Medium
- All Seasons Holiday Park -
07.04. Sa 1. Tag
08.04. So 2. Tag

09.04. Mo Fahrt über Tauranga nach Coromandel
- Coromandel Top 10 Holiday Park – Premium
- Long Bay Motor Camp – Medium
- Hot Water Beach Top 10 Holiday Park – Premium
10.04. Di 1. Tag
11.04. Mi 2. Tag


12.04. Do Fahrt nach Mangawhai
- Camp Waipu Cove – Medium

13.04. Fr Fahrt nach Paihia
- Waitangi Holiday Park – Premium
- Bay of Islands Campervan Park – Medium
14.04. Sa 1. Tag
15.04. So 2. Tag

16.04. Mo Fahrt zum Waipoua Kauri Forest
- bis Rawene Holiday Park – Premium oder
- bis Kauri Coast Top 10 Holid. P. – Premium

17.04. Di Fahrt nach Auckland Autoabgabe
18.04. Mi 1. Tag
19.04. Do 2. Tag

20.04. Fr Rückflug

Aktuell bestehen folgende offene Fragen, wozu wir liebend gerne Informationen von Euch einholen würden:

1) Ist die Route wie beschrieben sinnvoll und die jeweiligen Aufenthaltszeiten passend? Habt ihr andere Vorschläge, die wir nicht berücksichtigt haben?
2) Die jeweils angegebenen Campgrounds sind eine Vorauswahl. Gibt es zu einzelnen Campgrounds Empfehlungen, ggf. auch andere die auf der Route liegen?
3) Sollte man zu dieser Jahreszeit Campground oder bestimmte Campgrounds reservieren?
4) Ist eine Reservierung der Bootsfahrt im Milford Sound notwendig?
5) Sind die Tagesetappen/Entfernungen mit dem Camper machbar?
6) Lässt sich die Aufenthaltsdauer kürzen, wenn ja wo, aber ohne das es stressig wird?
7) Gibt es noch etwas, was unbedingt zu berücksichtigen ist?

Wir würden uns sehr über Informationen und Empfehlungen zur Reise freuen.

Liebe Grüße
Gucki / Klaus


PS: Ich meine, dass ich schon mal unter Gucki registriert war/bin. Allerdings konnte ich auch über Passwort vergessen keinen Zugang erreichen icon_frown.gif


Der Doppelbeitrag wurde vom Moderator gelöscht. Grüsse Lothar